Praxis für Psychotherapie und Prävention

Verena Krüger

Über mich

 

Nach meinem Abitur am Freiherr-vom-Stein Gymnasium in Lünen habe ich eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin absolviert. Im Anschluss an meine Ausbildung habe ich an der Ruhr-Universität Bochum Psychologie studiert. Im August 2008 habe ich mein Bachelor-Studium mit dem Schwerpunkt Beratung und Intervention beendet. Daran habe ich ebenfalls an der Ruhr-Universität Bochum das Studium der Klinischen Psychologie im Master-Studiengang angeschlossen, welches ich im August 2010 abgeschlossen habe.


Von April 2010 bis November 2014 war ich in der Beratung von Gruppen Übergewichtiger in einem verhaltenstherapeutisch orientierten Programm zur Gewichtsreduktion tätig.


Meine Kursleiter-Zertifikate in Progressiver Muskelentspannung, Autogenem Training, Stressmanagement-Training und Entspannungstraining für Kinder habe ich an der AHAB-Akademie in Düsseldorf abgeschlossen. Diese Zertifikate berechtigen mich zur Abrechnung mit den Krankenkassen nach §20 SGB V. Meinen Abschluss als Entspannungspädagogin habe ich im Juni 2012 erhalten. Meine persönlichen und beruflichen positiven Erfahrungen mit den Verfahren möchte ich gerne an Sie weitergeben.


Seit September 2012 bin ich zertifizierte Kursleiterin für das Rauchfrei Programm (IFT).


Seit Februar 2015 arbeite ich für die Psychologische Unternehmensberatung Hazelnut Consulting und gebe bundesweit Seminare im Bereich Spielerschutz.


Seit Mai 2015 habe ich meine Approbation als Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie). Meine Approbationsausbildung habe ich am Institut für Psychologische Psychotherapie (IPP) in Bochum absolviert.


Von Juni 2015 bis Dezember 2016 war ich in meiner privaten Praxis für Psychotherapie und Prävention in Bielefeld tätig. Seit Januar 2017 habe ich eine Kassenzulassung in Lippstadt und bin dort in der Praxengemeinschaft Barbarossastraße tätig.


Mit meiner Australian Shepherd-Hündin Amy habe ich verschiedene Seminare zur tiergestützten Therapie absolviert. Sie soll in Zukunft vermehrt in meiner Arbeit eingesetzt werden, wenn die Indikation hierzu besteht.